Intels 865/875 Superior Performance Song bleibt gleich

865/875 Versus 915/925 875 gegen 925X Derzeit liegt die tatsächliche Performance der 925/915 Plattformen hinter ihrem theoretischen Potenzial zurück. Erste Tests in unserem Labor zeigten, dass nur die Leistungssteigerung für FSB 1066 und DDR2-667, die Intel für den Herbst plant, zu einer deutlichen Leistungssteigerung führt. Pro

865/875 Versus 915/925

875 gegen 925X

Derzeit liegt die tatsächliche Performance der 925/915 Plattformen hinter ihrem theoretischen Potenzial zurück. Erste Tests in unserem Labor zeigten, dass nur die Leistungssteigerung für FSB 1066 und DDR2-667, die Intel für den Herbst plant, zu einer deutlichen Leistungssteigerung führt. Prozessor-Taktraten werden mehr und mehr zu einem Nebeneffekt: Ob 3, 2, 3, 4 oder 3, 6 GHz, der Unterschied zwischen den Modellen erweist sich in der Praxis als sehr gering.

Wir betrachten die anhaltende Kraft des 925er Chipsatzes als ähnlich der des E7205, alias Granite Bay, vor 18 Monaten. Dieser Chipsatz war das erste Modell, das Unterstützung für Zweikanal-DDR-Speicher im Desktop bot, obwohl es ursprünglich als Workstation-Produkt gedacht war. Nach nur einem halben Jahr war es an der Zeit, von FSB 533 und Dual DDR333 auf FSB 800 und Dual DDR400 mit 865/875 umzusteigen. Die gleiche Sache scheint immer wieder zu passieren, denn jetzt ist der 925XE der Chipsatz, auf den es sich zu warten lohnt. Zu dem Zeitpunkt, zu dem es gestartet wird, sollte die nächste Generation von Grafikkarten und Festplatten mit Command Queuing verfügbar sein, so dass es wieder Sinn machen könnte, eine ganze Reihe neuer Komponenten zu bekommen.

Andere Argumente für 865/875 sind die niedrigen Gesamtkosten und die verbesserte Energieeffizienz. Der Pentium 4 Northwood bleibt Intels am häufigsten ausgelieferter Prozessor; es hat viel weniger Verlustleistung als der P4 Prescott, und gleichzeitig ist es nicht langsamer, obwohl sein L2-Cache 512 kB kleiner ist.

Vorläufig arbeiten VIA und ALi an P4-Chipsätzen mit gleichzeitiger Unterstützung von PCI Express und AGP. Daher sollten Anfang nächsten Jahres Grafikkarten verfügbar sein, die AGP unterstützen.

Top