Linksys WRT54GS Wireless-G Breitband Router mit SpeedBooster wurde getestet

In Afterburner eingraben Lassen Sie uns nun, mit den Grundlagen, Afterburner genauer unter die Lupe nehmen. Die drei Fragen, von denen ich sicher bin, dass sie dir im Kopf liegen (zumindest sind es meine), sind: Funktioniert SpeedBooster / Afterburner wirklich (dh, eine Geschwindigkeitsverbesserung von bis zu 35%)

In Afterburner eingraben

Lassen Sie uns nun, mit den Grundlagen, Afterburner genauer unter die Lupe nehmen. Die drei Fragen, von denen ich sicher bin, dass sie dir im Kopf liegen (zumindest sind es meine), sind:

Funktioniert SpeedBooster / Afterburner wirklich (dh, eine Geschwindigkeitsverbesserung von bis zu 35%)? Wie funktioniert es mit Kunden ohne Speed-Boost? Was ist besser, Afterburner oder Super-G?

Um diese Fragen so fair wie möglich zu beantworten, entschied ich mich, die Kombination von WRT54GS und WPC54GS CardBus-Client mit einem WRT54G / WPC54G-Referenzpaar zu vergleichen, dh mit Linksys früheren äquivalenten Produkten. Vor dem Testen habe ich den WRT54G auf die neueste Firmware 2.02.7 und den WPC54G auf den neuesten 3.30.15.0 XP-Treiber aktualisiert, der frisch von der Linksys-Website heruntergeladen wurde. Alle Tests wurden auf Kanal 6 ohne aktivierte Verschlüsselung durchgeführt.

Um mit meinen früheren Tests der Atheros Super-G-basierten Produkte im Atheros Super-G NeedToKnow - Teil 1 und 2 übereinzustimmen, habe ich dieselben Computer mit WinXP verwendet. Die Testergebnisse sahen jedoch ein wenig niedrig aus, also tauschte ich auf eine Ahnung eine 2.4GHz Pentium 4 WinXP Maschine für meinen älteren 266MHz Celeron Laptop ein. Die neuen Ergebnisse sahen viel besser aus, was dazu führte, dass ich meine Faustregel revidierte, um "verbesserte" 802.11g-Produkte zu verwenden, d

Erwarten Sie nicht, den vollen Nutzen von "verbesserten" 802.11g-Produkten zu sehen, es sei denn, beide Enden der Verbindung führen WinXP auf mindestens 1-GHz-Rechnern aus.

Ich vermute - obwohl nicht getestet - dass Sie Win2000 und wahrscheinlich andere Betriebssysteme in der obigen Regel ersetzen könnten, und könnte sogar in der Lage sein, die Prozessoranforderungen zu senken, wenn Sie Linux oder eine andere Open Source OS Variante betreiben. Wenn Sie jedoch Win98 (oder früher) verwenden und Ihre Investition in 802.11g-Produkte optimal nutzen möchten, sollten Sie entweder auf WinXP oder ein Open Source-Betriebssystem aktualisieren.

Damit sollte Abbildung 10 die Antwort auf die erste Frage geben.

Abbildung 10: SpeedBoost im Vergleich zur vorherigen Generation
(Klicken Sie auf das Bild für eine Ansicht in voller Größe)

Das Diagramm zeigt Testläufe, die mit jedem Router / Client-Paar in einem Abstand von etwa 6 Fuß durchgeführt wurden . Bei jedem Lauf wurde jeweils nur ein Router / Client-Paar betrieben und keine anderen 802.11b- oder g-Produkte in Reichweite. Die einzige Änderung, die ich an den Router-Standardeinstellungen vorgenommen habe, ist, dass ich auf dem WRT54G den CTS-Schutzmodus von seinem Standard Disable to Auto und die Frame Burst- Einstellung von seinem Standard Disable to Enable geändert habe. Die obere Kurve zeigt den Durchsatz des SpeedBoosted-Paares, während die untere Linie das Paar WRT54G / WPC54G ist.

Die Ergebnisse zeigen einen durchschnittlichen Durchsatzanstieg von 46, 5% (34, 0 / 23, 2 Mbps) bei den SpeedBoosted-Produkten, deutlich über den versprochenen 35% von Linksys! Vergleiche der maximalen und der Augapfel-gemittelten Geschwindigkeiten ergeben ähnliche Ergebnisse.

Nachdem wir die erste Frage aus dem Weg geräumt haben, wollen wir sehen, wie gut Afterburner mit Nicht-Afterburner-Kunden spielt. Ich führte zwei weitere Testläufe durch, wobei ich diesmal Clients zwischen Routern tauschte, um die Kompatibilität der SpeedBooster-Technologie mit Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität zu überprüfen.

Abbildung 11: Client-übergreifender Test
(Klicken Sie auf das Bild für eine Ansicht in voller Größe)

Abbildung 11 zeigt, dass in beiden Fällen (die bläuliche Spur ist WRT54GS / WPC54G, die rötliche ist WRT54G / WPC54GS) der Durchsatz auf etwa 24 Mbps fällt, was aus Abbildung 10 den besten Fall für die Nicht-Nachbrenner-Leistung darstellt. Dieses Diagramm zeigt auch, dass der WPC54GS (Client-Karten) -Treiber wahrscheinlich etwas Tuning zu tun hat, da die größere Durchsatzvariation ihm zu folgen scheint.

Ich überprüfte auch, ob Afterburner nachteilige Auswirkungen auf Nicht-Afterburner-Kunden hatte.

Abbildung 12: Nicht Afterburner-Clientvergleich
(Klicken Sie auf das Bild für eine Ansicht in voller Größe)

Abbildung 12 zeigt Nahbereichsausführungen mit dem WRT54GS als Router und mit folgenden Clients:

Linksys WPC54G - Broadcom Nicht-Afterburner Chipsatz [3.30.15.0 XP Treiber] NETGEAR WG511T - Atheros Super-G Chipsatz [3.0.0.43 XP Treiber (unveröffentlicht)] 3Com 3CRWE154G72 - PRISM GT Chipsatz [2.1.13.0 XP Treiber]

Ich war überrascht zu sehen, dass der PRISM GT Chipsatz mit einem durchschnittlichen Durchsatz von etwa 27 Mbps tatsächlich besser war als der Chipsatz der früheren Generation von Broadcom, wenn er mit dem Afterburner-ausgestatteten WRT54GS verwendet wurde! Obwohl die durchschnittliche Durchsatzrate des Atheros-basierten NETGEAR WG511T fast 10% niedriger war als beim Broadcom-Chipsatz, zeigt die Grafik, dass dies hauptsächlich auf eine höhere Durchsatzvariation zurückzuführen ist.

Top