Logitech New Mouse Range geht zurück in die Zukunft

Aber wie funktioniert es? Bevor wir Ihnen die Labore zeigen, beginnen wir mit einer kurzen Erinnerung daran, worum es bei der optischen Maustechnologie geht. Ein schräger, roter Lichtstrahl beleuchtet die Oberfläche unter der Maus. Die Maus nimmt die beleuchtete Oberfläche auf und vergleicht sie miteinander, um ihre Koordinaten zu bestimmen. D

Aber wie funktioniert es?

Bevor wir Ihnen die Labore zeigen, beginnen wir mit einer kurzen Erinnerung daran, worum es bei der optischen Maustechnologie geht. Ein schräger, roter Lichtstrahl beleuchtet die Oberfläche unter der Maus. Die Maus nimmt die beleuchtete Oberfläche auf und vergleicht sie miteinander, um ihre Koordinaten zu bestimmen. Dazu erfasst der Lichtstrahl ein Bild der Oberflächenmerkmale. Durch Überlagerung der Aufnahmen können deren Unterschiede analysiert werden. Mehrere Faktoren greifen ein, um Präzision und Reaktionsfähigkeit zu garantieren. Logischerweise müssen die Koordinaten so genau wie möglich sein und die Bewegung der Hand sollte die Messungen nicht verfälschen. Vor allem muss die Oberfläche so gut wie möglich ausgeleuchtet werden. Dazu wird der Lichtstrahl im optischen Labor untersucht, wie er die Oberfläche berührt, um die fokussierende Linse zu optimieren.

Eine winzige Kamera

Der erste zu messende Parameter ist die Qualität der Aufnahme. Je besser es ist, desto einfacher wird es zu messen sein. Genau wie eine Kamera wird die Größe des Sensors, seine Qualität und die der Optik das Ergebnis bestimmen. Die einzige objektive Messung liegt in der Größe. Im übrigen ist nur das Ergebnis aussagekräftig. Der Standard-MX-Sensor in CMOS-Technologie besteht aus 30 x 30 Pixeln und ist damit sehr groß. Die Standardgröße der anderen Sensoren beträgt etwa 15 x 15 Pixel. Bei weitem die meisten Sensoren auf dem Planeten werden von Agilent Technologies hergestellt. Logitech entwickelt gemeinsam mit Agilent Sensoren, die ausschließlich von Logitech selbst verwendet werden. Danach können die Sensoren gekauft und in die Produkte anderer Hersteller integriert werden.

Dies ist der Sensor für eine MX-Maus der Serie

Wir waren mit der Zuverlässigkeit dieser Werte zufrieden, bis ein Außenstehender hereinkam und den Apfelkarren verärgerte. Die Razer Viper mit ihrem 16 x 16-Sensor hat eine Genauigkeit, die mindestens der der Logitech-Maus entspricht. Die Ingenieure von Razer erklären, dass die Qualität der Linsen oder der Optik ausschlaggebend ist. Also hier sind wir mit einem Parameter, den niemand zuvor erwähnt hat. Wir wissen, dass jeder die gleiche Optik verwendet. Schließlich zählt das Ergebnis.

Top