Media Center Edition 2005: Das digitale Heim wird erwachsen

Inhalte schützen Ein weiteres Problem tritt bei Video auf: das Format, das auch für den Extender gilt. Microsoft kann das illegale Kopieren nicht stillschweigend fördern, und daher sollten Extender und PMC DivX nicht nativ abspielen können. Allerdings ist der Riese von Redmond nicht sehr explizit über diesen Punkt. Ang

Inhalte schützen

Ein weiteres Problem tritt bei Video auf: das Format, das auch für den Extender gilt. Microsoft kann das illegale Kopieren nicht stillschweigend fördern, und daher sollten Extender und PMC DivX nicht nativ abspielen können. Allerdings ist der Riese von Redmond nicht sehr explizit über diesen Punkt. Angeblich ist es den Herstellern überlassen. Wenn eine Umwandlung notwendig ist, ist ein Teil der Anziehungskraft des Systems verloren.

Wie auch immer, das ist nicht der Kern des Problems. Kein Format wird Menschen davon abhalten, Dinge zu tun - Nutzer adoptieren und Hersteller folgen, genauso wie es bei MP3 passiert ist. Um Piraterie wirklich zu bekämpfen, müssen Hersteller Lösungen anbieten, die erschwinglich und in der Phase mit der Technologie sind. Ob etwas in DivX ist oder nicht, ändert nichts. Wenn Verbraucher mit Breitbandzugang zu einer angemessenen Gebühr auf aktuelle, originale Inhalte zugreifen können, kaufen sie eher als Piraten. Wir müssen die Entwicklungen in diesem Bereich im Auge behalten.

In jedem Fall ist eine Transcodierungs- (Umwandlungs) -Lösung längerfristig nicht durchführbar. Was benötigt wird, ist ein Format, das für die Verteilung über das Netzwerk geeignet ist, und DivX oder einige Versionen davon scheinen am vielversprechendsten zu sein.

Es gibt eine weitere Funktion, die der Extender nicht hat: Wiedergabe einer DVD, die auf dem Server-PC abgespielt wird. Ein dedizierter Spieler wird immer noch benötigt, was wiederum eine Lösung ist, die nachgeahmt wird. Dieser halbherzige Versuch, Inhalte zu schützen, wird den Aufschwung der Branche nur verlangsamen. Die Distribution muss sich an die Zeiten anpassen, anstatt zu versuchen, den Fortschritt zu bekämpfen, der sich trotzdem durchsetzen wird. Es ist eine Nachhut-Aktion, die verloren geht, bevor sie überhaupt beginnt. Die Zukunft liegt im Online-Vertrieb, und Content-Publisher könnten das genauso gut akzeptieren.

Top