Micron M500DC 800 GB SSD Review: Cloud und Web 2.0 Storage

Einen neuen mittelständischen Unternehmensmarkt schaffen Im vergangenen Jahr waren die unternehmensorientierten Angebote von Micron eine bunte Mischung. Während wir seine PCIe-basierten Beschleuniger wirklich mochten, konnte der P400m seiner Konkurrenz nicht wirklich standhalten. Das war besonders enttäuschend angesichts des expansiven NAND-Portfolios und der Firmware-Expertise des Unternehmens. C

Einen neuen mittelständischen Unternehmensmarkt schaffen

Im vergangenen Jahr waren die unternehmensorientierten Angebote von Micron eine bunte Mischung. Während wir seine PCIe-basierten Beschleuniger wirklich mochten, konnte der P400m seiner Konkurrenz nicht wirklich standhalten. Das war besonders enttäuschend angesichts des expansiven NAND-Portfolios und der Firmware-Expertise des Unternehmens. Christopher und ich haben immer gesagt, dass SSD-Anbieter mit NAND-Produktionskapazitäten immer die Nase vorn haben sollten. Mit dem M500DC erfüllt Micron diese Erwartungen mit einem Produkt, das eine gute Leistung zu attraktiven Preisen bietet.

Wenn Sie SSDs vergleichen, wissen Sie bereits, dass es viele Variablen zu berücksichtigen gibt: Preis, Leistung, Ausdauer, Wertschöpfung und mehr. Wenn Sie in der Lage sind, eine große Organisation mit Solid-State-Speicher auszustatten, sollten Sie sich von Micron's M500DC ein wenig mehr Gedanken machen. Es passt nicht in einige der traditionelleren Märkte der letzten Monate. Außerhalb der SanDisk Optimus-Reihe gibt es einfach nicht viele Laufwerke, die ihren Spezifikationen entsprechen. Und der M500DC führt auch nicht in vielen Kategorien. Aber wo es glänzt, ist es eine beeindruckende Liste relativ vergleichbarer Produkte.

Fangen wir mit dem Schlechten an. In gerader Leseperformance geht Micron dem Pack nach. Da der M500DC einen niedrigeren sequentiellen und zufälligen Lesedurchsatz aufweist, eignet er sich nicht für readlastige Anwendungen. Stattdessen sollten Sie besser Micron M500 oder Intels SSD DC S3500 tippen.

Schreibleistung begünstigt die M500DC mehr, und es gibt teurer SSDs einen Lauf für ihr Geld. Obwohl die 800-GB-Modellspezifikationen den 480- und 240-GB-Versionen nachempfunden sind, übertrifft das von uns getestete Laufwerk immer noch die meisten Enterprise-orientierten SSDs auf Einstiegsebene.

Enterprise-Workloads, so lange sie Schreibvorgänge beinhalten, zeigen Microns neueste Leistung. Besonders in unserem Test, der das Verhalten einer Datenbank repliziert, gibt der M500DC unglaublich hohe Werte bekannt.

Schreib-Ausdauer hat der M500DC in der Mitte eines distinguierten Packs. Es ist viel besser als die Lese-fokussierten Einsteiger-Laufwerke, aber natürlich hinter den eMLC-und SLC-basierten Angeboten. Darüber hinaus ist Ausdauer eine schwierige Spezifikation zu bewerten. Früher war die Ausdauer eng mit der Art des verwendeten NANDs verbunden. Aber Micron (und SanDisk) verlängern das Leben ihres Blitzes weit über das hinaus, was die meisten Verbraucher treffen. Sie sind folglich in der Lage, bessere £ / TBW anzubieten, was die Verbraucher vermutlich verlangen.

Es kommt also alles darauf an, was Unternehmenskunden in einer SSD wollen. Micron glaubt, dass es weiß, und es passt die Leistung des M500DC an. Für Umgebungen mit heterogenen Workloads ist das Produkt dieser Bemühungen genauso gut wie alles andere auf dem Markt. Und wo wir erwarten, dass sein Preis landet, sollte der M500DC selbst in einer Klasse enden.

Top