Microsoft BPOS: Verwalten der Cloud

Bürokommunikator Office Communicator ist die Instant Messaging-Komponente von BPOS. Es mag seltsam erscheinen, dass die Anwendung nicht als Standardprogramm neben Exchange und Point angezeigt wird. Dies hat jedoch hauptsächlich mit einer frühen Inkompatibilität zwischen Microsoft Office Communications Online und der lokalen Version von Office Communicator 2007 zu tun Endbenutzer mit Office Communicator 2007, das für die Verwendung mit Office Communications Online konfiguriert wurde, können keine IMs mit anderen Benutzern im Unternehmen senden, die den lokalen Communicator verwenden. Wenn

Bürokommunikator

Office Communicator ist die Instant Messaging-Komponente von BPOS. Es mag seltsam erscheinen, dass die Anwendung nicht als Standardprogramm neben Exchange und Point angezeigt wird. Dies hat jedoch hauptsächlich mit einer frühen Inkompatibilität zwischen Microsoft Office Communications Online und der lokalen Version von Office Communicator 2007 zu tun Endbenutzer mit Office Communicator 2007, das für die Verwendung mit Office Communications Online konfiguriert wurde, können keine IMs mit anderen Benutzern im Unternehmen senden, die den lokalen Communicator verwenden. Wenn Sie das Unternehmen auf BPOS migrieren möchten, müssen alle dasselbe Servermodell verwenden - lokal oder cloudbasiert, aber nicht beides.

BPOS erfordert die Verwendung von Office Communicator 2007 R2, das derzeit kostenlos von Microsoft heruntergeladen werden kann. Diese Installation ist der erste Schritt, um Office Communications Online zu aktivieren. Die zweite Möglichkeit besteht darin, in das AdminCenter zu wechseln, zur Registerkarte Serviceeinstellungen, zum Unterregister Office Communications Online zu wechseln und die Schaltfläche Aktivieren zu drücken. Danach muss der Benutzer das Anmelde-Tool verlassen und neu laden. Das Tool wird nun den neuen Dienst integrieren und einen Eintrag für Communicator anzeigen. Zurück im Office Communications Online-Bereich des AdminCenter wird die Schaltfläche Deaktivieren angezeigt, aber denken Sie sorgfältig darüber nach, bevor Sie dies verwenden. Die erneute Aktivierung von Communicator für die lokale Verwendung erfordert Hilfe von Microsoft Online Service und macht den Benutzer nicht in der Lage, mit anderen Benutzern, die noch den für BPOS konfigurierten Client verwenden, IM-Nachrichten zu senden.

Der schwierigste Teil von Office Communicator für Administratoren besteht darin, es einfach einzurichten. Ehrlich gesagt, ist das Tool herkömmlichen IM-Clients sehr ähnlich. Sie können Textnachrichten senden, Ihren eigenen Anwesenheitsstatus festlegen (weg, beschäftigt, online usw.), Video-Chat-Anrufe tätigen und alle üblichen Funktionen nutzen. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten, wie Communicator sich unter BPOS unterscheidet. Erstens wird die gesamte Kommunikation verschlüsselt, sodass die Anwendung für geschäftliche Anforderungen sicherer ist. Zweitens gibt es einige Möglichkeiten, wie Communicator sich mit anderen Microsoft Online Services verbinden kann, nicht zuletzt, um Ihren Anwesenheitsstatus mit Ihrem Kalender zu synchronisieren.

Beispielsweise kann ein Benutzer Communicator über eine Point-Site zu IM verwenden. Um dies zu ermöglichen, starten Sie innerhalb einer Site und klicken Sie auf das Pulldown-Menü Site-Aktionen. Wählen Sie Seite bearbeiten. Dadurch wird die Seite im Bearbeitungsmodus angezeigt. Abhängig von den Elementen und dem Layout der Website sehen Sie oben in den verschiedenen Abschnitten mit der Beschriftung "Webpart hinzufügen" gelbe Balken. Klicken Sie auf den einen über Ankündigungen. Das Dialogfeld Webparts hinzufügen wird nun angezeigt. Scrollen Sie in der Liste nach unten, klicken Sie auf Site-Benutzer und dann auf Hinzufügen. Klicken Sie direkt unter dem Pulldown-Menü "Website-Aktionen" auf den Link "Bearbeitungsmodus beenden". Die Website enthält nun eine Liste der Website-Benutzer, auf die über Communicator zugegriffen werden kann.

Es gibt einige bemerkenswerte Aufgaben vom Typ Admin, die Sie in Communicator ausführen können. Für den Anfang können Sie Exchange-Verteilerlisten importieren. Dies kann eine großartige zeitsparende Abkürzung sein, anstatt die gleichen Gruppen nacheinander in Communicator neu zu erstellen. (Tipp: Sie können mehr Zeit sparen, indem Sie Kontakte in Communicator ziehen, anstatt sie von Grund auf neu zu erstellen.) Der andere praktische Schritt für Administratoren besteht darin, die Zugriffsebenen für IM-Kontakte zu ändern. Dies ändert, wie viel Informationen andere über den Benutzer sehen können. Klicken Sie in Office Communicator mit der rechten Maustaste auf einen Kontakt, wählen Sie Zugriffsebene ändern aus und wählen Sie eine der folgenden fünf Optionen aus: Persönlich (alle Kontaktinformationen sind sichtbar), Team (Arbeit, Mobil und Zeitplan ist sichtbar), Firma (Kontakt Info und eingeschränkte Sichtbarkeit des Zeitplans), Öffentlich (eingeschränkte Kontaktinformationen und Statussichtbarkeit) und Blockiert (begrenzte Kontaktinformationen, aber Offline-Status wird angezeigt). Durch die granulare Kontrolle der angezeigten Informationen durch den Betrachter anstelle einer einzigen, universellen Einstellung können unerwünschte Aufmerksamkeiten ausgeblendet und Benutzer produktiver gemacht werden.

Top