Mirra Personal Server wurde überprüft

Mirra in Aktion - Fernzugriff und Dateifreigabe Mirras zwei andere Tricks sind beide webbasiert und sind im Grunde die gleiche Funktion mit unterschiedlichen Zugriffsregeln. Sowohl der Remotezugriff als auch die Dateifreigabe machen die Dateien in ausgewählten Ordnern über einen beliebigen Webbrowser verfügbar. D

Mirra in Aktion - Fernzugriff und Dateifreigabe

Mirras zwei andere Tricks sind beide webbasiert und sind im Grunde die gleiche Funktion mit unterschiedlichen Zugriffsregeln. Sowohl der Remotezugriff als auch die Dateifreigabe machen die Dateien in ausgewählten Ordnern über einen beliebigen Webbrowser verfügbar. Dateien, die für den Remote-Zugriff ausgewählt wurden, sind nur für Sie zugänglich, während die für die Dateifreigabe ausgewählten Dateien für jeden zugänglich sind, den Sie auswählen. Alle Dateien, die für den Remote-Zugriff oder die Freigabe ausgewählt wurden, müssen jedoch zuerst für die Sicherung ausgewählt werden, dh sie befinden sich auf der Mirra-Appliance.

Die Verwendung der Funktion ist einfach. Die gewünschten Dateien werden über die Funktionen Remote-Zugriff und Datei-Sharing in der Mirra-Client-App ausgewählt, die beide dem Bildschirm Sichern und Wiederherstellen ähneln.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Funktionen besteht darin, dass die Dateifreigabe den zusätzlichen Schritt der Eingabe der E-Mail-Adressen der Personen erfordert, denen Sie den Dateizugriff gewähren möchten. Jede glückliche Person erhält eine E-Mail im HTML-Format, ähnlich der in Abbildung 5 gezeigten.

Abbildung 5: Einladungs-E-Mail zur Dateifreigabe

Diese E-Mail kann eine persönliche Nachricht und eine "Beschreibung" enthalten, die Sie zusammen mit den E-Mail-Adressen eingeben. Aber die Betreffzeile der E-Mail, die ich erhielt, als ich mich den gültigen File-Sharing-Benutzern anschloss, war ein knappen "Shared files from higginst" (mein Mirra-Benutzername) mit einer Absenderadresse von [email protected] (obwohl der Reply-to-Header) enthielt meine E-Mail-Adresse).

Wenn ich nicht erwartet hätte, dass die Post kommen würde, hätte ich sie wahrscheinlich als Spam gelöscht. Angesichts der weit verbreiteten Verwendung von Spam-Filtertechniken und der Vorsicht beim Öffnen unerwarteter verdächtiger E-Mails, die schließlich von vielen Internetbenutzern ausgeübt werden, denke ich, dass Mirra ein wenig an der Methode der gemeinsamen Dateibenutzung arbeiten muss. Ich denke, die Möglichkeit, den Link zur Kontoregistrierung in meine eigene E-Mail zu kopieren und selbst zu versenden, wäre eine einfache Lösung.

Beachten Sie, dass Ordner, die für den Remote-Zugriff aktiviert sind, einfach deaktiviert und wieder aktiviert werden können. Dies ist jedoch für d-Ordner nicht so einfach. Sie können die Freigabe eines Ordners mit einem einfachen Klick in der Mirra-Client-Anwendung beenden und es wird keine Benachrichtigung an es gesendet. Wenn Sie den gleichen Ordner jedoch erneut freigeben möchten, müssen Sie erneut die gesamte E-Mail-Benachrichtigungsroutine durchlaufen.

Glücklicherweise können Sie es vorhandenen d-Ordnern hinzufügen, und nur die hinzugefügten Personen erhalten eine E-Mail. Sie können es auch aus dem Anzeigenordner entfernen, erhalten jedoch keine Benachrichtigung darüber, dass ihre Zugriffsrechte widerrufen wurden.

Top