Neue Hoffnung für Athlon - Der VIA Apollo KX133 Chipsatz

Fazit Der lang erwartete Apollo KX133 Chipsatz von VIA Technologies ist ohne jeden Zweifel ein gutes Produkt. In allen Benchmarks schnitt AMD besser ab als AMDs alternativer 750er "Irongate" -Chipsatz und übertraf diesen in einigen Fällen um mehr als 50%. Es ist die eine Sache, die AMD wirklich brauchte, um Athlon mit Intels Coppermine konkurrenzfähig zu halten. I

Fazit

Der lang erwartete Apollo KX133 Chipsatz von VIA Technologies ist ohne jeden Zweifel ein gutes Produkt. In allen Benchmarks schnitt AMD besser ab als AMDs alternativer 750er "Irongate" -Chipsatz und übertraf diesen in einigen Fällen um mehr als 50%. Es ist die eine Sache, die AMD wirklich brauchte, um Athlon mit Intels Coppermine konkurrenzfähig zu halten. In meinen Augen konnte VIA zum ersten Mal seine Versprechen halten. Ich erinnere mich an zahlreiche frühere VIA-Chipsätze, die auf dem Papier immer gut aussahen, aber nie ihren Spezifikationen entsprachen. Das KX133-Referenzboard ist auch das erste Pre-Release-VIA-Mainboard, das ich jemals erhalten habe, das ohne Fehler in einem Augenblick funktioniert hat. Wenn dies ein Zeichen für die Richtung sein sollte, in die VIA geht, dann möchte ich mein tiefstes "Kudos" nach Taiwan, dem ehemaligen "Formosa", senden. Gleichzeitig möchte ich jedoch daran erinnern, dass es noch viele Erwartungen gibt, die bald erfüllt werden wollen. KX133 benötigt eine höhere Speicherbandbreite, um AGP4x effizienter unterzubringen, und ich frage mich, ob ich bald einen SMP-Chipsatz von VIA Technologies sehen werde.

Wenn Sie ein Endbenutzer sind, möchten Sie sicherlich wissen, ob ich Motherboards mit diesem Chipsatz empfehle. Meine Antwort ist einfach. Wenn Sie eine Athlon-Plattform kaufen möchten, sollten Sie diese nicht verpassen. Wenn Sie bereits ein Athlon-System mit dem 750er Chipsatz von AMD besitzen und wenn Sie hauptsächlich Office-Anwendungen oder Web-Software betreiben, kann ich keinen Grund erkennen, warum Sie Ihr aktuelles Motherboard gegen ein KX133-Board tauschen müssten. Office-Anwendungen profitieren kaum von einem höheren Speicherdurchsatz, was Intel-Plattformen mit i820- oder i840-Chipsätzen auch für Office-Anwender völlig unattraktiv macht. Die Spieler müssen sich entscheiden, ob die von KX133 gebotene 5-7% ige Gaming-Performance Grund genug ist, sich von ihren alten Irongate-Boards zu verabschieden.

Wenn ich wüsste, wie lange VIA brauchen wird, um eine KX133-Version anzubieten, die DDR-SDRAM unterstützt, würde ich den gleichen Ratschlag geben, den ich allen Interessierten an GeForce gegeben habe. Warte, bis die DDR-Version verfügbar ist.

Follow-up durch Lesen des Artikels "NVIDIAs neue NT-Treiber für Athlon auf KX133".

Top