Nikon D200 Digital: Die ultimative Spiegelreflexkamera?

Bildspeicherung und -betrachtung Wie bei Pro-Kameras üblich, werden Bilder auf CompactFlash (CF) -Speicherkarten, entweder Typ I oder Typ II, aufgezeichnet. Die D200 unterstützt Karten, die mit FAT32 formatiert sind. Dies ist für Benutzer mit Kapazitäten über 2 GB erforderlich. Die Aufzeichnung erfolgt entweder im JPEG-Format mit einer Auswahl von drei Komprimierungsstufen oder im NEF (RAW) -Format, entweder mit oder ohne Komprimierung. Es

Bildspeicherung und -betrachtung

Wie bei Pro-Kameras üblich, werden Bilder auf CompactFlash (CF) -Speicherkarten, entweder Typ I oder Typ II, aufgezeichnet. Die D200 unterstützt Karten, die mit FAT32 formatiert sind. Dies ist für Benutzer mit Kapazitäten über 2 GB erforderlich.

Die Aufzeichnung erfolgt entweder im JPEG-Format mit einer Auswahl von drei Komprimierungsstufen oder im NEF (RAW) -Format, entweder mit oder ohne Komprimierung. Es gibt auch den RAW + JPEG-Modus mit einer Auswahl an Komprimierungsraten für die JPEG-Bilder. In JPEG stehen drei Bildgrößen sowie eine für Qualität oder Bildgröße optimierte Komprimierungsrate zur Auswahl. Alle diese Optionen bedeuten, dass jeder in der Lage sein sollte, das zu finden, was am besten zu ihnen passt!

Die Dateigröße überschreitet in unkomprimiertem RAW 15 MB und im komprimierten Modus etwa 9 MB. JPEG-Dateien mit maximaler Qualität benötigen ca. 5 MB. Wie nicht anders zu erwarten, können Sie auch Ihren Farbraum wählen: Die D200 bietet sRGB (mit zwei Farbhelligkeitsoptionen) und Adobe 98.

Die Bilder können auf dem hochauflösenden 2, 5-Zoll-HD-Display betrachtet werden, das die üblichen Funktionen bietet und ein RGB-Histogramm sowie die Möglichkeit bietet, überbelichtete Bereiche für jeden RGB-Kanal separat zu markieren. Dies ist eine nützliche Funktion, wenn Sie mit spezieller Beleuchtung fotografieren. Performance-Fotografie zum Beispiel - wo eine Farbe völlig gesättigt werden kann, ohne dass das Bild als Ganzes überbelichtet wird.

Sie können die D200 mit einem GPS-Gerät verbinden, um Orts- und Zeitdaten (UTC) in den EXIF-Informationen der Dateien zu speichern.

Die Dreifach-Histogrammansicht interessiert die Experten.

Überbelichtung kann separat für jeden RGB-Kanal analysiert werden.

Top