NVIDIA kündigt RIVA 128ZX an

Wir alle wissen, dass NVIDIAs RIVA 128 derzeit der erfolgreichste 3D-Chip auf dem Markt ist, aber es gab auch einige Kritik am Chip. Das einzige, was die meiste Zeit kritisiert wurde, ist die resTRiction auf nur 4 MB lokalen Kartenspeicher, wobei die maximale 3D-Auflösung auf nur 960x720 oder 800x600 begrenzt wird, wenn diese spezielle Auflösung nicht unterstützt werden sollte. N

Wir alle wissen, dass NVIDIAs RIVA 128 derzeit der erfolgreichste 3D-Chip auf dem Markt ist, aber es gab auch einige Kritik am Chip. Das einzige, was die meiste Zeit kritisiert wurde, ist die resTRiction auf nur 4 MB lokalen Kartenspeicher, wobei die maximale 3D-Auflösung auf nur 960x720 oder 800x600 begrenzt wird, wenn diese spezielle Auflösung nicht unterstützt werden sollte. NVIDIA war sehr beschäftigt, an den Treibern des RIVA 128 zu arbeiten, der jetzt einen ziemlich schnellen Windows 95 ICD für OpenGL und einen ICD für Windows NT nahe seiner Version anbietet und somit GLQuake und Quake II unterstützt. Die Bildqualität wurde in den letzten sechs Monaten verbessert, so dass der aktuelle Treiber alle 25 wichtigen Qualitätstests von 3D Winbench 98 bestehen kann, die für die 3D-Winmark erforderlich sind. Dies ermöglicht eine sehr hohe Punktzahl von fast 700.

Der neue RIVA 128ZX soll das alles noch besser machen. Es ermöglicht bis zu 8 MB lokalen Speicher und ermöglicht Auflösungen von bis zu 1280 x 1024 in 3D. Die 3D-Bildqualität wird auf dem Niveau des RIVA 128 liegen, was mit den neuen Treibern recht ordentlich ist, obwohl es nicht die hohen Level eines Voodoo, Voodoo2, Verite 2x00 oder i740 erreicht.

Die anderen neuen Funktionen sind die Unterstützung des 2x AGP- Modus, der derzeit mehr oder weniger hauptsächlich ein Marketing-Hype ist, da der Systemspeicher in derzeitigen Systemen es nicht ermöglicht, dass diese Funktion einen signifikanten Leistungsunterschied gegenüber dem 1x-Modus bewirkt, aber dies kann sich ändern mit dem kommenden 100 MHz Systemspeicherbus. Der neue RIVA 128ZX ermöglicht auch eine höhere Desktop-Bildqualität durch die Integration eines 250 MHz internen RAMDAC, der selbst bei High-End-Monitoren mit Auflösungen von mehr als 1280x1024 und True Color die höchsten Bildwiederholraten bietet. Die Signalqualität soll dadurch ebenfalls verbessert werden, aber es bleibt abzuwarten, ob Karten mit dem RIVA 128ZX für Besitzer von 20, 21 oder sogar 24 Zoll Monitoren die richtige Wahl sind. Für diejenigen, die gerne die Video-Out-Funktion einer 3D-Beschleunigerkarte nutzen, hat NVIDIA schließlich einen TV-Flicker-Filter in den RIVA 128ZX eingebaut, der im RIVA128 vergessen schien und den Kartenherstellern in der Vergangenheit einiges Kopfzerbrechen bereitet hat und wurde nur durch das spezielle Kartendesign von Canopus Total3D 128V anständig gelöst.

Der neue 3D Winbench 98 Score des RIVA 128ZX soll 781 sein, aber die Pressemitteilung würde das Geheimnis, welche CPU für den Testlauf verwendet wurde, nicht lösen. Wir sind uns der fraglichen Bedeutung eines 3D Winbench 98-Ergebnisses mittlerweile bewusst. Alles in allem ist es nicht mehr als logisch, dass der RIVA 128ZX aufgrund seines größeren lokalen Texturspeichers, der durch AGP oder PCI wesentlich schneller als der Systemspeicher erreichbar ist, besser abschneidet als der RIVA 128.

NVIDIA hat auch gute Nachrichten für die Kartenhersteller, die unter Versorgungsproblemen der erfolgreichen NVIDIA-Chips leiden. Bislang produzierte nur SGS Thompson NVIDIA-Grafikchips, die die Nachfrage kaum decken können. Ab sofort wird TSMC auch Silizium für NVIDIA produzieren, die noch erfolgreicher werden als bisher.

Dies war mein persönlicher Auszug aus den drei neuen Pressemitteilungen von NVIDIA, aber Sie können natürlich auch selbst ein Bild machen:

Top