NVIDIAs Double Graphics Whopper: SLI kommt auf den Markt

Multi-Display-Betrieb Neben dem SLI-Betrieb gibt es zwei weitere Anwendungsmöglichkeiten für SLI-fähige Mainboards. Anstatt zwei Grafikkarten für den Tandem-3D-Betrieb zu verwenden, können Sie damit auch bis zu vier Monitore von einem Computer aus bedienen. Diese Betriebsart ist nicht nur auf NVIDIA-Karten beschränkt - zusätzlich zu einem X800 hatten wir auch kein Problem mit einem X700. Nach

Multi-Display-Betrieb

Neben dem SLI-Betrieb gibt es zwei weitere Anwendungsmöglichkeiten für SLI-fähige Mainboards. Anstatt zwei Grafikkarten für den Tandem-3D-Betrieb zu verwenden, können Sie damit auch bis zu vier Monitore von einem Computer aus bedienen. Diese Betriebsart ist nicht nur auf NVIDIA-Karten beschränkt - zusätzlich zu einem X800 hatten wir auch kein Problem mit einem X700. Nach dem Hochfahren des Computers erkannte Windows die zweite Karte sofort und installierte den Treiber.

Das neueste CCC von ATI (Catalyst v4.11) scheint jedoch immer noch Probleme zu haben, diesen Betriebsmodus zu erkennen. Im Display Manager Wizard werden nur die Ausgaben der ersten Karte erkannt, obwohl der Display Manager drei verbundene Monitore anzeigt. Es ist jedoch unmöglich, Dinge wie Auflösung usw. zuzuordnen, und die Displays sind zunächst ein wenig durcheinander. Das CCC erlaubt nur Anzeigeeinstellungen für die erste X800-Karte. Wenn Sie auf das mit dem X700 verbundene Display klicken, springt der CCC sofort zurück zum Display 1. Die Anpassung der Einstellungen über den Windows Display Manager ist dagegen ein Kinderspiel.

Microsofts Flight Simulator 9 lief problemlos auf drei Displays im Dual-und Triple-Display-Modus mit dem X800 und X700. 3D-Spanne-Modi sind derzeit jedoch nicht möglich, wenn der ATI-Treiber zwei Karten verwendet oder aufgrund des oben beschriebenen Phänomens derzeit nicht ausgewählt werden kann. Wir werden uns bei ATi erkundigen und uns melden.

Jetzt für NVIDIA. Außerdem haben wir eine GeForce PCX 5750 im zweiten Steckplatz neben einer GeForce 6800 Ultra installiert. Die zweite Karte wurde von Windows wieder problemlos erkannt. Jetzt erschienen beide Karten im NVIDIA-Treibermenü, wodurch Einstellungen getrennt definiert werden konnten. Ein Span-Modus, bei dem alle drei Displays zu einem einzigen großen Bildschirm zusammengeführt werden, um Programme wie Matrox Surround Gaming auszuführen, ist mit NVIDIA jedoch nicht möglich, auch nicht mit einer zweiten GeForce 6800 Ultra. Der Span-Modus ist auf jede einzelne Karte beschränkt - schade! Der nView-Display-Assistent war in den nView-Einstellungen bei Zwei-Karten-Betrieb seltsamerweise nicht verfügbar.

Fazit: Triple- oder Quad-Display über zwei Grafikkarten auf einem einzelnen SLI-Motherboard erfordert noch ein wenig Anpassung an die Kartentreiber. Span-Modi, die nicht auf eine Karte / zwei Displays beschränkt sind, wären ideal für Spiele auf drei Monitoren (Surround-Gaming). Denn mit Matrox, dem Initiator von Surround Gaming, werden alle 3 Monitore von einer einzigen Karte aus gesteuert.

Top