NZXT H440 Mid-Tower Gehäuse Überprüfung

Temperaturen und Lärm Temperaturen Es wäre schön gewesen, wenn das kleine Board mit seinen 10 dreipoligen Lüftersteckdosen mehr als nur eine 12-Volt-Einstellung bieten würde. Eine 9- oder 7-V-Option hätte es uns ermöglicht, die Fans des Gehäuses etwas langsamer laufen zu lassen. Trotzdem bleibt das H440 dank der niedrigen Drehzahlen von 1000 und 1200 U / min recht leise. Es tut

Temperaturen und Lärm

Temperaturen

Es wäre schön gewesen, wenn das kleine Board mit seinen 10 dreipoligen Lüftersteckdosen mehr als nur eine 12-Volt-Einstellung bieten würde. Eine 9- oder 7-V-Option hätte es uns ermöglicht, die Fans des Gehäuses etwas langsamer laufen zu lassen. Trotzdem bleibt das H440 dank der niedrigen Drehzahlen von 1000 und 1200 U / min recht leise. Es tut auch nicht weh, all das schalldämpfende Material dort zu haben.

Temperaturen unter Volllast: NZXT H440 (Gehäuselüfter bei 12 V)
Umgebungstemperatur
22, 0 ° C
CPU (Core i5-4670K) TCore Ø64, 8 ° C
Radeon HD 7970, Lüfter 40% = 2371 U / min74-75 ° C
Festplatte
24-25 ° C

Schalldämmende Materialien verhindern nicht nur, dass Lärm austritt; Sie dienen auch dazu, das Chassis zu isolieren. Dies kann zu höheren Innen- und Bauteiltemperaturen führen. NZXT weiß das und kompensiert dies, einschließlich viel Platz für zusätzliche Fans, falls Sie der Meinung sind, dass die vier gebündelten nicht ausreichen.

Sogar in seiner Serienkonfiguration verbucht der H440 einige gute Leistungszahlen. Unter Berücksichtigung der Umgebungstemperatur hält es unser System ungefähr auf der gleichen Temperatur wie der netzwerkstärkere Cooler Master Cosmos SE. Bei einer angenehmen Umgebungstemperatur von 22 ° C bleibt unser kleiner Haswell-basierter Raumheizer unter 65 ° C und unsere 230-W-Grafikkarte erreicht mit einer Lüftergeschwindigkeit von 40 Prozent einen Spitzenwert von 75 ° C. Die 3, 5-Zoll-Festplatte, die sich direkt vor dem Lüfter befindet, kommt überwiegend auf 24 ° C.

Lärm

Lärm: NZXT H440
12 V, nur Gehäuselüfter
12 V, gesamtes System unter Volllast
Vorderseite (50 cm)38, 7 dB (A)43, 0 dB (A)
Obere linke Diagonale (50 cm)38, 6 dB (A)43, 1 dB (A)
Unten rechts Diagonale (50 cm)38, 1 dB (A)42, 5 dB (A)

Wie üblich trägt unsere Grafikkarte am stärksten zum Systemrauschen bei. Das ist kaum verwunderlich, da wir eine Radeon HD 7970 der Referenzklasse verwenden. Das Tahiti-Board treibt das Gesamtsystemrauschen auf Spitzen von 42, 5 bis 43, 1 dB (A). Obwohl das geräuschdämpfende Material des H440 im Vergleich zu nicht gedämpften Gehäusen zu etwas höheren Grafikkarten-Lüftergeschwindigkeiten führt, schafft es es dennoch, Schallpegel außerhalb des Gehäuses zu dämpfen.

Es ist wichtig anzumerken, dass das schalldämpfende Material besonders wirksam ist, um hochfrequentes Rauschen zu vermindern, was die ärgerlichste Art ist. Die Schalldruckmesszahlen erzählen nicht die ganze Geschichte. Subjektiv ist das Lüftergeräusch weder laut noch störend.

Die NZXT FN V2-Lüfter mit bis zu 1200 U / min erzeugen einen Geräuschpegel zwischen 38, 1 und 38, 7 dB (A). Diese Zahlen sind sicherlich zu hoch für einen ultra-leisen Fall, aber sie sind für ein Gaming-Chassis völlig akzeptabel. Selbst wenn Sie passiv gekühlte Komponenten verwenden, werden Sie das hören. Auch hier wäre die Option, die Gehäuselüfter für mehr Gelegenheitsnutzung zu verlangsamen, schön gewesen.

Obwohl die Lüfter ein wenig Motorgeräusch erzeugen, werden die Vibrationen nicht durch den Rahmen des H440 übertragen. Die Tatsache, dass die Ventilatoren nicht vom Gehäuse mit Ösen entkoppelt sind, spielt keine Rolle.

Top