Overclocking En Extremus: Athlon 64 FX 2,9 GHz, P4 EE 4,0 GHz

Was ist heiß, schnell und unbezahlbar für die meisten THG-Leser? AMDs Athlon64 FX und Intels Pentium 4 Extreme Edition. Es ist nicht so, dass diese Prozessoren für die beiden CPU-Giganten riesige Cash-Kühe darstellen. Aber wie die meisten THG-Leser wissen, repräsentieren die neuesten Modelle von AMD und Intel das neueste Futter in einem Krieg darüber, wer das Beste und Schnellste bietet. Währ

Was ist heiß, schnell und unbezahlbar für die meisten THG-Leser? AMDs Athlon64 FX und Intels Pentium 4 Extreme Edition. Es ist nicht so, dass diese Prozessoren für die beiden CPU-Giganten riesige Cash-Kühe darstellen. Aber wie die meisten THG-Leser wissen, repräsentieren die neuesten Modelle von AMD und Intel das neueste Futter in einem Krieg darüber, wer das Beste und Schnellste bietet.

Während der schnellste Intel-Prozessor immer so teuer war wie ein Großbildfernseher, verkaufte AMD im Vergleich dazu seine Top-Modelle spottbillig - also bis zu den 64-Bit-Modellen. Mit der Einführung des Athlon 64 und des Athlon 64 FX bietet der in Santa Clara ansässige Chiphersteller nun Prozessoren an, die mit Gigahertz für Gigahertz vergleichbar mit Intels Pentium 4 sind.

So gibt es zum Beispiel das Athlon64-Feature NX-Bit (no execute), mit dem Teile des Hauptspeichers als nicht ausführbar markiert werden können. Schädlicher Code, der aufgrund provozierter Pufferüberläufe in diese Speicherbereiche geschrieben wurde, kann daher nicht mehr ausgeführt werden. Benutzer können die Funktion nutzen, sobald Microsoft das Service Pack 2 für WindowsXP veröffentlicht hat.

Es gibt auch die Athlon64 Cool und Quiet Funktion, die automatisch die Taktfrequenz des Athlon 64 reduziert, wenn der Prozessor im Leerlauf läuft. Durch diese Funktion wird die Leistung drastisch reduziert, ähnlich wie bei Intel Speedstep und AMDs PowerNow! für mobile Prozessoren. Aufgrund der enttäuschenden Unterstützung von Motherboard-Herstellern ist diese Funktion derzeit jedoch nicht mehr wert als Ihr tägliches Wahlversprechen eines Politikers. Dies ist eine Schande, denn auf globaler Ebene ist das Endergebnis eine enorme Energieverschwendung. Zur gleichen Zeit ist Intel in einem ähnlichen Chaos mit seinen SSE3-Befehlen des Pentium 4 Prescotts.

Last but not least gibt es den integrierten Speichercontroller des Athlon 64, dessen Leistung mit jeder Taktrate zu wachsen scheint. Im Gegensatz dazu wird diese Komponente viel früher zu einem Engpass, wenn sie mit einem vergleichbaren Intel-Prozessor verwendet wird, da der Speichercontroller nicht mit CPU-Taktratengewinnen beschleunigt.

Intel kennt diesen potenziellen Engpass seit einiger Zeit, der mit seinen Xeon MP-Prozessorzeilen, bei denen mehrere Prozessoren einen Speicherpfad belegen, noch akuter wird. Aus diesem Grund ist Xeon MP mit bis zu 4 MB L3-Cache verfügbar. Im Pentium 4 Extreme Edition sind nur 2 MB verfügbar.

Der Memory Controller ist der Grund, warum der Pentium 4 Extreme Edition den Athlon 64 FX in vielen Bereichen mit Taktraten von 3, 2 GHz und 3, 4 GHz und in Kombination mit HyperThreading schlagen kann.

So liegt der Feature- und Taktschlacht zwischen den beiden Prozessoren Athlon 64 FX 53 und dem Pentium 4 Extreme Edition 3, 4 GHz. Hier zeigen unsere Übertaktungstests an, welcher der beiden oben herauskommt.

Top