Zusammenfassung: Vier Cases unter 150 $

Thermaltake Element V Der einzige echte Full-Tower im heutigen Roundup, Thermaltakes Element V sollte in der Lage sein, die größte Vielfalt an leistungsorientierter Hardware zu unterstützen. Leider ist ein Großteil seiner zusätzlichen Höhe verschwendeter Platz zwischen dem Netzteil und der Hauptplatine. Das

Thermaltake Element V

Der einzige echte Full-Tower im heutigen Roundup, Thermaltakes Element V sollte in der Lage sein, die größte Vielfalt an leistungsorientierter Hardware zu unterstützen.

Leider ist ein Großteil seiner zusätzlichen Höhe verschwendeter Platz zwischen dem Netzteil und der Hauptplatine. Das Element V unterstützt nicht nativ einen internen Strahler und das Motherboard befindet sich zu nahe an der oberen Platte, um eine einfache Modifikation für die Installation des Heizkörpers zu ermöglichen.

Zwei Aussparungen innerhalb des ansonsten ungenutzten Raums unterstützen jedoch die im Lieferumfang enthaltenen Tüllen für die Installation externer Heizkörper. Zumindest ein Teil des übriggebliebenen Speicherplatzes könnte für jeden nützlich sein, der eine Doppelsteckplatz-Grafikkarte in den unteren Steckplatz eines Motherboards legt, aber es erscheint wiederum verschwenderisch für Thermaltake, dies nicht zu einem Achtfach-Gehäuse zu machen, wenn so viel ungenutzter Platz existiert .

Die Oberseite des Element V unterstützt bis zu zwei 200-mm-Lüfter, obwohl nur einer enthalten ist.

Dies ist einer der ersten Enthusiasten-orientierten Fälle, die wir ohne eine alte FireWire-Schnittstelle gesehen haben, obwohl so wenige Benutzer jetzt die Verbindung benötigen, die einige Motherboard-Hersteller auch fallen lassen. Das Element V behält Kopfhöreranschlüsse, eSATA-Konnektivität und vier USB-Anschlüsse bei. Es hat auch Power-, Reset- und Lüftersteuerungen an der Oberseite hinzugefügt.

Top