SAS und SATA für Server Storage

SATA im Detail SATA und SAS haben nur einen optischen Differenzierer. SAS basiert auf einem monolithischen Anschluss, während die Strom- und Datenanschlüsse von SATA getrennt sind. Daher ist es möglich, ein SATA-Kabel an SAS-Hardware anzuschließen, aber nicht umgekehrt. Schauen wir uns die spezifischen Details an. SA

SATA im Detail

SATA und SAS haben nur einen optischen Differenzierer. SAS basiert auf einem monolithischen Anschluss, während die Strom- und Datenanschlüsse von SATA getrennt sind. Daher ist es möglich, ein SATA-Kabel an SAS-Hardware anzuschließen, aber nicht umgekehrt. Schauen wir uns die spezifischen Details an.

SATA und SAS (unten). Ein SATA-Anschluss passt nicht auf einen SAS-Anschluss, da Strom und Daten getrennt sind.

SATA, auch als Serial ATA bekannt, basiert auf dem ATA-Protokoll, unterscheidet jedoch nicht mehr zwischen Master- oder Slave-Laufwerken, wie es bei Parallel ATA und IDE der Fall war, die beide als PATA (Parallel ATA) bezeichnet werden. . Es gibt eine einfache Regel für SATA: Plugin-Daten und Stromkabel und Sie sind fertig. Alle heute verkauften PC-Systeme verfügen über mindestens zwei, manchmal vier und oft mindestens sechs SATA-Ports, die es Benutzern ermöglichen, Festplatten, SSDs und optische Laufwerke zu betreiben.

Die erste SATA-Generation bot eine Geschwindigkeit von 1, 5 Gb / s pro Link. SATA 2.0 verdoppelt die Verbindungsgeschwindigkeit auf 3, 0 Gb / s und die neueste Generation SATA 3.0 verbindet über 6 Gb / s Links. Dies entspricht 187 MB / s bei 1, 5 GBit / s-Verbindungen mit 8 Bits, die 1 Byte entsprechen, und 10 Bit Bruttodaten, die 8 Bit Nettodaten entsprechen (8/10 Bit-Codierung für Paritätsprüfung). Dies ergibt einen Nettodurchsatz von 150 MB / s bei einer Verbindungsgeschwindigkeit von 1, 5 Gb / s, 300 MB / s bei 3, 0 Gb / s und 600 MB / s bei 6, 0 Gb / s. Die Realität zeigt, dass der effektive Durchsatz bis zu 15% unter diesen theoretischen Höchstwerten liegt. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass in der Regel die Festplatte den Flaschenhals darstellt und nicht die Schnittstelle.

SATA bietet eine Reihe von Funktionen, die möglicherweise von SATA-Geräten implementiert werden:

  • NCQ - Native Befehlsqueuing

    NCQ muss vom Laufwerk, der Steuerung und den Treibern unterstützt werden, und es ermöglicht dem Laufwerk, ausstehende Befehle zurückzugreifen, um sie in der effizientesten Reihenfolge auszuführen. Diese Funktion ist besonders wichtig für Festplatten, da sie mit rotierenden Platten ausgestattet sind, auf denen es sinnvoll ist, den Zugriff so zu organisieren, dass Kopfbewegungen minimiert werden. SATA unterstützt eine Befehlswarteschlange von bis zu 32 Befehlen, außerdem ist es ungewöhnlich, mehr als 8 gleichzeitige Befehle auf einem Desktop-PC zu haben. 16 bis 32 ist jedoch häufiger auf Servern.

  • Heißer Tausch

    Es ist möglich, Laufwerke im laufenden Betrieb zu ersetzen, ohne das Host-System herunterfahren zu müssen.

  • Gestaffelte Spinup

    Diese Funktion wird vom SATA-Controller ausgeführt und startet die Laufwerke einzeln mit einer kleinen Verzögerung, um hohe Spitzenströme zu vermeiden. Dies ist nicht wichtig bei Installationen mit wenigen Festplatten, aber wenn Sie an Dutzende oder Hunderte von Laufwerken in einem Rack denken, die sich gleichzeitig drehen, können die Ströme schnell wachsen.

  • Port Multiplikation

    Es ist möglich, eine SATA-Verbindung zwischen mehreren Laufwerken. Als Hardwarekomponenten sind sogenannte Port-Multiplier verfügbar, um ein solches Nutzungsmodell zu ermöglichen. Dies muss wiederum von SATA-Controllern unterstützt werden.

  • eSATA

    Es ist auch möglich, SATA-Geräte extern über eSATA zu betreiben, was für kleine Unternehmen interessant ist. Dies erfordert spezielle Verkabelungen, die bei erhöhten Spannungen arbeiten.


SATA ist aufwärts und abwärts kompatibel.

Top