SSD 102: Die Ein- und Ausgänge von Festspeicher

Geschäftsmetriken Sehen wir uns diese Metriken für einen Moment an. Wenn Sie die Unterschiede zwischen SSDs und Festplattenlaufwerken (HDDs) noch nie zuvor untersucht haben, können die Vergleiche auffallend sein. Obwohl diese Daten aus einer Samsung-Präsentation zu grünen SSDs und ihren Vorteilen stammen, entsprechen die Zahlen unseren Testergebnissen in früheren Artikeln. Wir

Geschäftsmetriken

Sehen wir uns diese Metriken für einen Moment an. Wenn Sie die Unterschiede zwischen SSDs und Festplattenlaufwerken (HDDs) noch nie zuvor untersucht haben, können die Vergleiche auffallend sein. Obwohl diese Daten aus einer Samsung-Präsentation zu grünen SSDs und ihren Vorteilen stammen, entsprechen die Zahlen unseren Testergebnissen in früheren Artikeln.

Wir wollen den Gigabyte-pro-Watt-Abschnitt nicht kommentieren, da die Kapazitäten in diesem Zusammenhang in der Regel am wenigsten relevant sind. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass SSDs mit bis zu 512 GB pro Laufwerk zur Verfügung stehen, was im Grunde den 2, 5 "Enterprise-Festplatten mit 300 GB und 600 GB Spitzenkapazität entspricht. In maximalen I / O-Szenarien, in denen die Kapazität kaum zählt, kann eine 64-GB-SSD sogar günstiger sein als eine vergleichbare 73-GB-Enterprise-Festplatte. Daher sind SSDs aufgrund ihrer Kosten- und Leistungsmerkmale für I / O-intensive Geschäftsanwendungen relevanter als Client-PCs.

Abgesehen von den Kapazitäten kann man sich nicht mit SSD-I / Os pro Dollar und I / Os pro Watt auseinandersetzen, da SSDs normalerweise viel schneller sind als Festplatten, während sie nur einen Bruchteil der Leistung verbrauchen. Festplatten liefern im Allgemeinen zwischen 100 und 400 E / A-Operationen pro Sekunde, abhängig von der Blockgröße und dem wahlfreien / sequentiellen Zugriff. SSDs können fünfstellige E / A-Operationen pro Sekunde erzielen.

Mit anderen Worten, SSD-Kosten pro Gigabyte sind vergleichbar mit HDDs, während SSD-Kosten pro I / O die magnetische Konkurrenz durchbrechen, was zu einem Break-even bei den Gesamtbetriebskosten führt. Effektiv könnten Sie eine einzelne SSD bereitstellen, um die E / A-Leistung von Dutzenden von Festplatten zu ersetzen oder eine bestimmte Anzahl von Festplatten durch SSDs zu ersetzen, wodurch die Leistung bei gleichzeitiger Senkung des Stromverbrauchs erhöht wird. Denken Sie auch über die Anforderungen an die Stromversorgung und Kühlung nach, die sich dank einiger SSDs, die möglicherweise das gesamte Server-Rack ersetzen, erheblich verringern könnten.

Top