spricht mit den Rallyefahrern über Technologie

Subaru Rally Team Fahrer: David Higgins David Higgins kam 2011 zum Subaru Rally Team USA und ersetzte Travis Pastrana (ein Name, den Sie vielleicht von DiRT 2 kennen). David gewann im vergangenen Jahr die Rally America National Championship und sicherte sich mit seinem zweiten Platz bei der Olympus Rallye auch 2012 die Meisterschaft

Subaru Rally Team Fahrer: David Higgins

David Higgins kam 2011 zum Subaru Rally Team USA und ersetzte Travis Pastrana (ein Name, den Sie vielleicht von DiRT 2 kennen). David gewann im vergangenen Jahr die Rally America National Championship und sicherte sich mit seinem zweiten Platz bei der Olympus Rallye auch 2012 die Meisterschaft.

: Neue Fahrerassistenztechnologien wie Spurverlassen, Bremsen und aktive Parkassistenz werden immer Mainstream und zugänglicher. Wie fühlen Sie sich als "Fahrer" Fahrer dieser High-Tech-Kindermädchen?

David Higgins: Alles, was Sie tun können, um Straßen sicherer zu machen, muss eine gute Sache sein. Obwohl das Risiko immer dann besteht, wenn Sie zu leicht fahren, konzentrieren Sie sich weniger auf das Fahren und mehr auf andere Dinge. Es geht darum, das richtige Gleichgewicht zu finden.

: Würden Sie diesen Technologien vertrauen, damit Ihr Fahrzeug die Kontrolle über Ihre eigenen Fahrfähigkeiten behält?

David Higgins: Nein! Aber gleichzeitig denke ich, dass der Fortschritt im Tempomat mit der Möglichkeit der Spurassistenz und Bremsung sehr gut ist.

: Glauben Sie, dass technologische Fortschritte weniger die Rolle des Fahrers beim Fahren betonen?

David Higgins: Ja, 100%. Sie legen sicherlich weniger Wert auf die tatsächliche Rolle des Fahrens. Aber wenn sie Straßen sicherer machen, müssen Sie die Technologie unterstützen. Wenn Sie kein Fan von diesen Technologien sind, von denen viele optionale Erweiterungen sind, glaube ich, dass es immer mehr Enthusiasten-orientierte Fahrzeuge geben wird, die sie nicht betonen. Sie können immer etwas wie meinen Impreza WRX wählen.

: Technologie hat so viele verschiedene Formen, und GPS, Kommunikation, Datenerfassung und sogar mechanische Konstruktion können auch technisch orientiert sein. Können Sie uns einige der Werkzeuge zeigen, mit denen Sie das tun, was Sie lieben, noch besser?

David Higgins: Datenlogger zum Beispiel haben unseren Sport in den letzten 10 Jahren so stark verändert und sind ein großer Teil des sauberen Stils, den wir jetzt fahren. Dies kam zustande, weil wir alle Phasen überlagern können und die schnelleren diejenigen sind, bei denen wir weniger Zeit seitwärts verbringen. Früher waren große Rutschen nur ein Teil des Rallyesportes. Aber jetzt zeigen die Daten, dass das seitliche Gleiten um eine Ecke nicht schneller ist als eine sauberere Linie oder eine sanftere Fahrweise.

Computer spielen eine große Rolle im Autodesign, sicher. Aber sie können nicht für uns fahren, so dass der menschliche Input immer noch sehr wichtig ist. Ich habe für Teams in der Vergangenheit getestet, die das zu vergessen scheinen, und Sie enden mit einem Auto, das sehr schwierig sein kann zu fahren, da es Gefühl fehlt.

: Wir machen eine Menge Leistungstests mit einigen der Rennspiele wie DiRT und F1. Sind die Physik und die Spieleigenschaften der populärsten Spieletitel so gut wie das, was du hinter dem Lenkrad erlebst?

David Higgins: Es gibt einige Top-Simulatoren, die sehr gut sind, aber das größte Problem bei Spielen ist, dass ihnen die Distanz für das Sehen fehlt, die man für echtes Fahren braucht. Sie sind nicht so sehr wie die echte Sache, aber werden immer besser und können immer noch gut zum Trainieren und Lernen von Tracks sein.

: Bist du selbst ein Spieler? Wenn ja, was spielst du?

David Higgins: Wenn ich Zeit habe, spiele ich gerne Rennspiele mit meinem siebenjährigen Sohn Matthew. Das Problem ist, dass er mich schlägt und unserem Teamchef sagt, dass er mein Auto fahren soll! Ich liebe die F1-Spiele und DiRT-Spiele.

: Welche Technologie haben Sie immer bei sich?

David Higgins: Mein Handy oder iPad; Ich brauche das Internet so sehr. Oh, und Musik! Ich brauche auch SAT NAV, wenn ich keinen Beifahrer habe, der mir sagt, wohin ich gehen soll.

: Halten Sie sich für einen Tech-Freak? Auf was stehst du?

David Higgins: Ich muss immer die neuesten Telefone, Laptops, Tablets und so weiter haben. Das Problem ist, dass ich mich weigere, irgendwelche Anweisungen zu lesen, also kann ich nur die Hälfte der Gadgets benutzen, die ich besessen habe. Zum Glück sind das iPhone und iPad so einfach. Sie sind für Leute wie mich gemacht, die nicht lesen, wie man sie benutzt.

: Zuletzt, was ist dein täglicher Fahrer?

David Higgins: Ich habe einen Subaru Impreza WRX STI und meine Frau hat Range Rover Evoque, die voller Gadgets ist.

Top