Toshibas £ 3700 + 400 GB SSD: SAS 6 Gb / s, SLC Flash und Big Endurance

Enterprise Workload-Leistung Unsere letzte Serie von synthetischen Tests unterzieht jede SSD den Standard-Datenbank-, Dateiserver- und Webserverprofilen in Iometer. Unsere Iometer-Datenbank-Arbeitslast (auch als Transaktionsverarbeitung kategorisiert) umfasst rein zufällige E / A. Sein Profil besteht aus 67% Lese- und 33% Schreibvorgängen mit 8 KB Übertragungen. T

Enterprise Workload-Leistung

Unsere letzte Serie von synthetischen Tests unterzieht jede SSD den Standard-Datenbank-, Dateiserver- und Webserverprofilen in Iometer.

Unsere Iometer-Datenbank-Arbeitslast (auch als Transaktionsverarbeitung kategorisiert) umfasst rein zufällige E / A. Sein Profil besteht aus 67% Lese- und 33% Schreibvorgängen mit 8 KB Übertragungen.

Trotz der starken zufälligen Leistung des Toshiba-Laufwerks kann die SSD 520 von Intel dank der Komprimierbarkeit unserer Daten auf Anhieb überzeugen. Selbst wenn Sie es stattdessen mit inkompressiblen Informationen (der blaue Balken mit der Bezeichnung Random) treffen, entspricht es immer noch dem Micron P300. Interessanterweise fällt das MK4001GRZB zurück, behindert durch die gemischte Arbeitsbelastung.

Der Dateiserver-Test, der ebenfalls von zufälliger E / A dominiert wird, ist noch stärker auf Leseoperationen ausgerichtet. Die Lücke zwischen Intels SSD 520, Micron P300 und Toshibas MK4001GRZB ist jedoch kleiner.

Das Webserverprofil besteht vollständig aus zufälligen Lesevorgängen. Wenn Sie sich noch einmal an die erste Grafik auf Seite 5 erinnern, wo Toshibas Laufwerk absolut dominiert, verstehen wir schnell, warum das MK4001GRZB auch hier vorne liegt. Dies ist eindeutig ein Umfeld, in dem die Enterprise SSD von Toshiba ihr maximales Potenzial ausschöpft.

Top