Zwei Festplattenkühler im Vergleich

Konfiguration und Benchmarks Die Konfiguration Tabelle 3: Systemhardware Artikel Detail Prozessor Intel 2, 4 GHz Pentium 4 Hauptplatine Compaq D51S RAM Corsair Wert RAM 2 x 512 MB PC3200 Festplatte Seagate Cheetah Ultra 320 ST336607LW Netzwerk On-Board 100 Mbit / s Ethernet GPU Am Bord Netzteil Compaq proprietär Fall Compaq SFF OS Windows XP mit allen Updates Die Wahl, einen SFF-PC zum Testen von Laufwerkkühlern zu verwenden, wurde unternommen, um die Kühlkapazität zu begrenzen, die dem Gehäuse selbst zuzuordnen ist. Die

Konfiguration und Benchmarks

Die Konfiguration

Tabelle 3: Systemhardware
Artikel Detail
ProzessorIntel 2, 4 GHz Pentium 4
HauptplatineCompaq D51S
RAMCorsair Wert RAM 2 x 512 MB PC3200
FestplatteSeagate Cheetah Ultra 320 ST336607LW
NetzwerkOn-Board 100 Mbit / s Ethernet
GPUAm Bord
NetzteilCompaq proprietär
FallCompaq SFF
OSWindows XP mit allen Updates

Die Wahl, einen SFF-PC zum Testen von Laufwerkkühlern zu verwenden, wurde unternommen, um die Kühlkapazität zu begrenzen, die dem Gehäuse selbst zuzuordnen ist. Dieses Gehäuse erhält nur den internen Luftstrom von seinem kleinen Netzteil.

Für diesen Test haben wir das Laufwerk als eine sekundäre Festplatte installiert, so dass wir es steuern, ohne die Leistung des Betriebssystems zu beeinträchtigen. Wir haben das 10.000 RPM Seagate Cheetah Ultra 320 Modell ST336607LW ausgewählt, um so viel Wärme wie möglich zu erzeugen.

Wir installierten dann das Laufwerk in den normalen optischen Laufwerksschacht. Die Laufwerkstemperaturen wurden von der Oberseite des Laufwerks auf dem Plattenbereich in der Nähe des Seagate-Aufklebers und auf der Spindel am unteren Ende des Laufwerks abgezogen. Die Tests wurden durchgeführt, ohne dass ein Kühler angeschlossen war, jeder Kühler ohne Lüfter angeschlossen war und jeder Kühler mit beiden Lüftern verbunden war. Um möglichst viel Aktivität (und damit Wärme) auf dem Laufwerk zu erzeugen, wurde ein Format auf einem Teil des Laufwerks gestartet, HDTach wurde auf dem Laufwerk ausgeführt, und eine 12 GB einzelne Datei plus 4 GB kleine Dateien wurden kopiert es. Dies führte zu einer äußerst geschäftigen Speicherumgebung und daher zu einem sehr warmen Laufwerk.

Die Benchmarks

Um die Temperaturen im Leerlauf zu messen, wurde das Gerät über Nacht ausgeschaltet und dann für 30 Minuten eingeschaltet, bevor irgendwelche Temperaturen abgelesen wurden. Die Raumtemperatur wurde überwacht und eventuelle Änderungen werden hier berücksichtigt. Alle Temperaturen sind in Grad C angegeben und sind die Peaktemperaturen, die nach Durchführung der Tests für mindestens 30 Minuten erreicht wurden, und bis keine Änderungen länger als 10 Minuten beobachtet wurden.

Tabelle 4: Temperaturen unter hoher Last
Festplattenkühler Peak unten Spitze oben Peak Zimmer
Keiner544628
iSurf II393327
iSurf II keine Fans484126
SHF-1383427
SHF-1 keine Fans464126

Diese Tests haben gezeigt, dass beide Laufwerkskühler ziemlich genau so funktionierten wie angekündigt. Unser Training hat die Kühler wirklich auf die Probe gestellt - die folgende Tabelle zeigt die Kühlungsergebnisse:

Tabelle 5: Ergebnisse
Festplattenkühler Unterschied vom Zimmer Kühlungsverbesserung über nur Luft Variation von oben nach unten
Keiner2608
iSurf II12-146
iSurf II keine Fans22-47
SHF-111-154
SHF-1 keine Fans20-65

Bei diesen Tests sorgten die Kühler für eine hervorragende Kühlung der Laufwerke und erreichten bis zu 15 ° C weniger als bei der reinen Gehäusekühlung. Es war auch interessant zu sehen, dass selbst die Installation der Kühler hilft, die Temperatur zu senken - die Kühler an sich funktionieren wirklich.

Top