Ultra Durable 3: Extra Kupfer, Benchmarked

Leistung pro Watt und Temperatur Die durchschnittliche Leistung, die während eines vollständigen SYSmark 2007-Vorschaulaufs benötigt wird, betrug 100 W für das System, das den EP45-UD3P mit Ultra Durable 3-Technologie verwendet. Es gab keine interessanten Ergebnisse in dieser Kategorie. Die Energie für einen vollständigen SYSmark 2007 Preview-Lauf betrug 131 Wattstunden, was ebenfalls ein durchschnittliches Ergebnis ist. Betr

Leistung pro Watt und Temperatur

Die durchschnittliche Leistung, die während eines vollständigen SYSmark 2007-Vorschaulaufs benötigt wird, betrug 100 W für das System, das den EP45-UD3P mit Ultra Durable 3-Technologie verwendet. Es gab keine interessanten Ergebnisse in dieser Kategorie.

Die Energie für einen vollständigen SYSmark 2007 Preview-Lauf betrug 131 Wattstunden, was ebenfalls ein durchschnittliches Ergebnis ist.

Betrachtet man die Ergebnisse der SYSmark 2007 Preview-Leistung, dividiert durch die Wattstunden, die zur Vervollständigung des Workloads benötigt werden, schneidet das neue Ultra Durable 3-Motherboard von Gigabyte genauso gut ab wie das EP45-DS3R, das mit der regulären Menge an Kupfer geliefert wird.

Speicherspannungsreduktion

Nach Gesprächen mit Gigabyte empfahl das Unternehmen einen Hochgeschwindigkeits-DDR2-Speicheraufbau, da das Ultra Durable 3-Board seinen DDR2-Speicher mit hoher Geschwindigkeit und mit weniger Spannung als das DS3R-Board betreiben soll. Wir wollten uns das ansehen und griffen nach zwei Corsair XM2X1024-10000C5D DIMMs, die wir auf DDR2-1200-Geschwindigkeit bei CL5-5-5-18-Timings einstellten.

Gigabyte sagte, dass das zusätzliche Kupfer in seinen Ultra Durable 3 Boards die Speicherspannung um 0, 2 V reduzieren kann. Wir haben die FSB-Geschwindigkeit auf 300 MHz und eine ausgewählte DDR2-1200 Speichergeschwindigkeit eingestellt. Alle anderen Spannungen außer dem Speicher blieben auf ihren Standardeinstellungen. Wir gingen dann weiter und suchten nach der niedrigstmöglichen Speicherspannung, die einen stabilen Betrieb von Prime95 für mindestens 30 Minuten ermöglichte.

Hauptplatine

Niedrigste stabile Speicherspannung @ DDR2-1200

EP45-UD3P (Ultra Durable 3)

2.160V

EP45-DS3R

2.20V


Wir mussten 2, 2 V auf der Platine EP45-DS3R verwenden, und wir begannen mit der gleichen Spannung mit dem UD3P Ultra Durable 3 Motherboard. 2, 16 V war die niedrigste stabile Speicherspannungseinstellung, was eine Differenz von 0, 04 V ist. Das ist nicht viel, aber zumindest etwas.

Motherboard Peak Temperatur

Wir haben festgestellt, dass das Gigabyte EP45-UD3P eine Spitzentemperatur von 69 ° C erreicht hat, gemessen in der Nähe der Spannungsregler, aber auf der Unterseite des Motherboards, da die Temperatur nicht durch den CPU-Lüfter oder andere Luftströme beeinflusst wird. Wir haben diese Temperatur nach einer 30-minütigen Sitzung mit Prime95 gemessen, was ein nützliches Werkzeug ist, um einen Prozessor zu belasten. Der Core 2 Extreme QX6850 wurde bei einer Spannung von 1, 4 V auf 3, 33 GHz übertaktet, so dass wir sicherstellen konnten, dass wir eine maximale Last an die Spannungsregler der Hauptplatine anlegen.

Das Gigabyte EP45-DS3R, das nicht über Ultra Durable 3 mit zusätzlichem Kupfer verfügt, erreichte Spitzentemperaturen von 90 ° C, was deutlich mehr ist. Ein Teil der Differenz muss den Kühlkörpern des UD3P zugeschrieben werden. Wenn diese entfernt werden, erhöht sich die Höchsttemperatur des UD3 von 69 auf 86 ° C, was immer noch ein gutes Ergebnis ist, was zeigt, dass das zusätzliche Kupfer hier zumindest einen geringen positiven Einfluss hat.

Hauptplatine

Temperatur von VR auf der Board-Rückseite

EP45-UD3P (mit Kühler)

69 ° C

EP45-UD3P (ohne Kühler)

86 ° C

EP45-DS3R (kein Kühler)

90 ° C

Top