Videoqualität getestet: GeForce Vs. Radeon in HQV 2.0

Testklasse 1: Videokonvertierung Dieser Videokonvertierungstestkurs konzentriert sich auf die Fähigkeit des Videoprozessors, verschiedene Videoarten zu verwenden und sie so reibungslos wie möglich wiederzugeben. Im Idealfall werden gezackte Kanten und Artefakte eliminiert, während die korrekte Farbreproduktion intakt bleiben sollte. K

Testklasse 1: Videokonvertierung

Dieser Videokonvertierungstestkurs konzentriert sich auf die Fähigkeit des Videoprozessors, verschiedene Videoarten zu verwenden und sie so reibungslos wie möglich wiederzugeben. Im Idealfall werden gezackte Kanten und Artefakte eliminiert, während die korrekte Farbreproduktion intakt bleiben sollte.

Kapitel 1: Videoauflösungstests

Das erste Kapitel dieser Klasse testet die Fähigkeit der Hardware, statische und sich bewegende Objekte in der gleichen verschachtelten Szene mit möglichst wenig Schritten (auch als "jaggies" bezeichnet) anzuzeigen. Um eine gute Punktzahl zu erzielen, muss der Videoprozessor zwischen den Videofeldern zusammenführen oder interpolieren, um gegebenenfalls glatte Kanten zu erzeugen.

Test A: Wählen

Eine gerade Linie wird in der Mitte eines Kreises gedreht. Die Interpolation wird bei kleineren Winkeln zunehmend schwieriger, so dass eine ideale Punktzahl von fünf erreicht wird, wenn die Linie glatt unter 10 Grad vom Horizont erscheint. Vier Punkte werden vergeben, wenn die Treppenstufen zwischen 10 und 20 Grad liegen, und zwei Punkte, wenn die Treppenstufen zwischen 20 und 30 Grad verschwinden. Es werden keine Punkte vergeben, wenn die Scheitelpunkte über 30 Grad liegen.

Dieser Test kann schwierig zu beurteilen sein, obwohl er gänzlich subjektiv sein sollte. Dies liegt daran, dass sich das Zifferblatt schnell bewegt und es schwierig ist, 100% sicher zu sein, wo das Artefakt beginnt (wenn es nahe bei 10 Grad beginnt).

Dial Testergebnisse (von 5)
Radeon HD 6850Radeon HD 5750Radeon HD 5670Radeon HD 5550Radeon HD 5450
5
5
5
4
4
GeForce GTX 470GeForce GTX 460GeForce 9800 GTGeForce GT 240GeForce GT 430 GeForce 210
5
55
5
5
4


Es ist wichtig zu beachten, dass einige Verbesserungen der Bildqualität das Ergebnis einiger Tests erhöhen können, während andere verringert werden. Der Wahltest ist ein Beispiel dafür. Wenn die Kantenverbesserungsfunktion aktiviert ist, können die Treppeneffekte ein wenig zunehmen. Deshalb hat die GeForce 210 eine höhere Punktzahl als teurere GeForce-Karten, bei denen diese Funktion aktiviert ist.

Test B: Wählen mit statischem Muster

Dieser Test ähnelt dem vorherigen, wobei die gleiche Linie innerhalb des Kreises rotiert. Der Fokus hier ist jedoch anders und ist im Netz. Wenn der Videoprozessor das Gitter bricht oder krümmt, während sich die Linie bewegt, gehen Punkte verloren. Beachten Sie, dass ein Halo-Effekt um die Linie akzeptabel ist, solange das Gitter nicht verzogen oder gebrochen ist. Eine perfekte Punktzahl ohne Rasterartefakte sind fünf Punkte. Eine gewisse Verschlechterung des Gitters oder geringfügige Artefakte senkt sie auf zwei Punkte, und ein flackerndes oder offensichtlich verschlechtertes Gitter verringert die Punktzahl auf Null.

Während dieser Test etwas subjektiv ist (was den Grad der Verschlechterung betrifft), scheinen alle Grafikkarten, die wir testen, das Gitter intakt zu lassen. Es gibt einen kleinen Halo-Effekt, aber das verhindert nicht, dass alle Karten volle Punktzahl bekommen.

Wählen mit statischen Muster Testergebnisse (von 5)
Radeon HD 6850Radeon HD 5750Radeon HD 5670Radeon HD 5550Radeon HD 5450
5
5
5
5
5
GeForce GTX 470GeForce GTX 460GeForce 9800 GTGeForce GT 240GeForce GT 430 GeForce 210
5
55
5
5
5


Test C: Graue Balken

Dieser Test ermittelt, ob die Deinterlacing-Funktion des Videoprozessors bei allen Helligkeitsstufen konsistent ist. Der Fokus hier ist nicht zu sehen, welche Balken gezackte haben und welche nicht, sondern zu sehen, ob alle vier Schattierungen von Balken das gleiche De-Interlacing ohne Artefakte haben. Fünf Punkte werden vergeben, wenn alle Balken ähnlich erscheinen, drei Punkte, wenn die dunkelsten Balken Artefakte aufweisen, zwei Punkte, wenn die zweit dunkelsten Balken Artefakte aufweisen, ein Punkt, wenn die zweithellsten Balken Artefakte aufweisen und keine Punkte, wenn alle Balken Artefakte aufweisen.

Die Bewertungskriterien sind objektiv, aber der Test beruht auf subjektiver Beobachtung. Wir können keine Unterschiede zwischen den Helligkeitsstufen auf jeder Testkarte feststellen, daher geben wir allen Karten in diesem Test die vollen fünf Punkte.

Graue Balken Testergebnisse (von 5)
Radeon HD 6850Radeon HD 5750Radeon HD 5670Radeon HD 5550Radeon HD 5450
5
5
5
5
5
GeForce GTX 470GeForce GTX 460GeForce 9800 GTGeForce GT 240GeForce GT 430 GeForce 210
5
55
5
5
5


Test D: Violine

Dieser Test scheint einfach ein Filmmaterial eines Geigenspielers zu sein. Die Violinsaiten sind in einem kleinen Winkel zum Horizont und bewegen sich beim Spielen des Instruments. Die vollen fünf Punkte werden vergeben, wenn die bewegten Strings keine Bewegungsartefakte aufweisen. Die Punktzahl wird für kleine Artefakte während der Bewegungsübergänge auf drei Punkte verringert, und es werden Nullpunkte vergeben, wenn während des Großteils der Videosequenz bemerkenswerte Artefakte auftreten.

Ob Artefakte vorhanden sind oder nicht, sollte ziemlich objektiv sein, aber die Menge an Artefakten ist subjektiv. Alle von uns getesteten Karten erreichten nach unseren Beobachtungen fünf Punkte.

Violin Test Ergebnisse (von 5)
Radeon HD 6850Radeon HD 5750Radeon HD 5670Radeon HD 5550Radeon HD 5450
5
5
5
5
5
GeForce GTX 470GeForce GTX 460GeForce 9800 GTGeForce GT 240GeForce GT 430 GeForce 210
5
55
5
5
5

Top