Web-Browser Grand Prix 2: Den Linux-Circuit betreiben

Benchmark-Ergebnisse: Seitenladezeiten Die Seitenladezeiten wurden erneut mithilfe einer angepassten Version von WebMonkey Browser Load Time StopWatch JavaScript ermittelt. Es wurde geändert, um die Geschwindigkeit der lokal von der Festplatte geladenen Seiten zu messen. Wir haben die gleichen gespeicherten Website-Dateien von Web Browser Grand Prix 2 verwendet.

Benchmark-Ergebnisse: Seitenladezeiten

Die Seitenladezeiten wurden erneut mithilfe einer angepassten Version von WebMonkey Browser Load Time StopWatch JavaScript ermittelt. Es wurde geändert, um die Geschwindigkeit der lokal von der Festplatte geladenen Seiten zu messen. Wir haben die gleichen gespeicherten Website-Dateien von Web Browser Grand Prix 2 verwendet.

Google

Chrome kommt hier an erster Stelle. Firefox belegt den zweiten Platz und nimmt fast doppelt so lange wie Chrome. Und Opera verdoppelt diese Zahl fast auf den dritten Platz.

Alle drei Browser beenden diesen Test in Windows 7 schneller als in Ubuntu. Chrome weist die geringsten Übereinstimmungen zwischen Betriebssystemen auf und benötigt unter Linux nur zwölf Millisekunden mehr als Windows 7.

Facebook

Chrome platziert sich erst wieder, mit Firefox nur noch 20 Millisekunden. Opera nimmt den dritten Platz um knapp elf Millisekunden hinter Mozillas Browser ein. Sowohl Chrome als auch Firefox laden Facebook in Ubuntu langsamer, obwohl die beiden OS-Werte von Chrome wieder sehr nahe sind. Opera belegt in beiden Betriebssystemen den dritten Platz, schafft es jedoch, gut 20 Millisekunden vor seinem Windows-Score in Ubuntu zu landen.

Yahoo!

Auch hier steht Chrome an erster Stelle, Opera in der zweiten und Firefox zuletzt. Der Ubuntu-Score von Chrome ist erneut etwas langsamer als der Windows 7-Score, während das Linux-Ergebnis von Opera knapp vor Windows liegt. Mozilla Firefox hingegen ist in Ubuntu 10.04 um mehr als 300 ms langsamer.

Youtube

Google Chrome zeigt in beiden Betriebssystemen beim Laden von YouTube in beiden Fällen dieselben Gewinnergebnisse. Firefox kommt an zweiter Stelle, mit nur 20 Millisekunden extra in Ubuntu. Opera-Platzierungen dauern zum Laden von YouTube 50 ms länger als in Windows 7.

MSN

In diesem abschließenden Seitenbelastungstest nimmt Chrome einen weiteren Spitzenplatz mit einem schlechteren Ergebnis in Ubuntu ein als in Windows. Opera platziert sich an zweiter Stelle und dauert nur 50 ms länger, um in Ubuntu zu laden. Obwohl Firefox das Schlusslicht bildet, ist sein MSN-Score in Linux eine deutliche Verbesserung gegenüber Windows. Mozillas Browser lädt MSN über 600 ms schneller in Ubuntu als in Microsofts neuestem Betriebssystem.

Top